Aktuelle Ausgabe

AUMA: FachForum Social Media – erstmals wieder live in Berlin

11.11.2022

Die Pandemie hat nicht nur die Kommunikation für Messen und die Messewirtschaft verändert. Verändert haben sich auch die Kommunikationsteams.

Denn viele Social-Media-Profis haben während des Messe-Stopps die Branche verlassen. Inzwischen kommen neue Talente an Bord, junge hochmotivierte Professionals, die sich in der Branche vernetzen wollen. Dazu gab es Anfang November reichlich Gelegenheit auf dem AUMA FachForum Social Media - erstmals wieder live in Berlin. Themen waren Podcasts, Videos, Corporate Influencer und Social Selling – viel Input, den die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Workshops diskutieren konnten. Moderiert wurde das Forum von Julia Tornier, Managerin Social Media, und Steffen Schulze, Leiter Kommunikation und Marketing.

Die Wahl des Veranstaltungsortes fiel nicht zufällig auf das neue hochmoderne RTL-Audio-Studio am Kurfürstendamm, haben doch Radio und Messe als klassische Medien vieles gemeinsam: „Radio stirbt nicht, Radio transformiert sich“, betonte Christian Schalt, Chief Digital Officer RTL Radio, in seinem Auftaktimplus. Mit vielen Zahlen belegte der Radiomann, wie sich die Hörgewohnheiten in der Gegenwart gewandelt haben. Erfolgreiche Audioangebote entstehen heutzutage in Podcasts, dank Smart Speakern und in kleineren Online-Audioformaten.

Mit gutem Grund nimmt der Anteil der Videokommunikation in den sozialen Netzen zu, denn Videos sind leicht und schnell zu konsumieren. „Trends und Tools“ war das Thema für Philipp Czarske, Storykit, der für die Videoproduktion in Social Media viele praktische Tipps gab.

„Menschen folgen Menschen – deshalb setzen immer mehr Unternehmen auf Corporate Influencer, um ihre Reichweiten und ihre Reputation zu verbessern und zum Beispiel Talente anzusprechen", erläuterte Sylvia Kanitz, Marketing-Managerin im AUMA. „Mitarbeiterinnen und Kollegen werden Markenbotschafter, weil sie über ihre Persönlichkeit in den sozialen Netzen Menschen an sich und an ihr Unternehmen binden.“ Das Praxisbeispiel dazu kam von der NürnbergMesse. In ihrem Vortrag „Social Media und was kommt dann? Ein ehrlicher Blick hinter die Kulissen sowie Ausblick für die Zukunft" erklärte Sandra Ulsamer, was es mit Social Selling auf sich hat.

„Menschen folgen Menschen – deshalb setzen immer mehr Unternehmen auf Corporate Influencer, um ihre Reichweiten und ihre Reputation zu verbessern und zum Beispiel Talente anzusprechen", erläuterte Sylvia Kanitz, Marketing-Managerin im AUMA. „Mitarbeiterinnen und Kollegen werden Markenbotschafter, weil sie über ihre Persönlichkeit in den sozialen Netzen Menschen an sich und an ihr Unternehmen binden.“ Das Praxisbeispiel dazu kam von der NürnbergMesse. In ihrem Vortrag „Social Media und was kommt dann? Ein ehrlicher Blick hinter die Kulissen sowie Ausblick für die Zukunft" erklärte Sandra Ulsamer, was es mit Social Selling auf sich hat.


Wie viel die Messe-Newbies vom Geschäft verstehen, zeigte sich bei einer Podiumsdiskussion. Fazit der Runde: Manche der Neuzugänge erleben erst jetzt, wo sich der Betrieb normalisiert, wie Messe live und in Farbe geht.

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2022 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

Euroshop 2023
 
 

TFI-Know-how

 
 
  • Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Die fortschreitende Digitalisierung wird das Veranstaltungsgeschäft dramatisch verändern. Aktuell wirkt die Pandemie wie ein Brandbeschleuniger, der die Dynamik noch verstärkt. Wie sieht die Zukunft von Messen, Kongressen und Events aus? Antworten geben namhafte Experten.