Aktuelle Ausgabe

Die imm cologne wird abgesagt, die Eisenwarenmesse verschoben

10.12.2021

Die Koelnmesse hält aber grundsätzlich an der Durchführung von Veranstaltungen im ersten Quartal 2022 fest.

Die imm cologne 2022 wird im Januar nicht durchgeführt, die Internationale Eisenwarenmesse Köln vom März in den September verschoben. Dies geschieht angesichts der aktuellen Pandemielage auf dringendes Anraten und in enger Abstimmung mit den beiden beteiligten Branchen. Grundsätzlich hält die Koelnmesse aber an der Durchführung ihrer Veranstaltungen in den kommenden Monaten fest.

„Nach dem hervorragenden und sicheren Ablauf der zurückliegenden Herbstmessen muss die Durchführung von Messen unser Auftrag im Sinne der beteiligten Branchen bleiben. Dies steht auch weiterhin absolut im Einklang mit den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz und der Coronaschutzverordung NRW“, sagt Messechef Gerald Böse. „Von den meisten Kunden - beispielsweise der bevorstehenden ISM, der ProSweets Cologne oder der h+h cologne - erreichen uns positive Rückmeldungen. Die Maßnahmen zur imm cologne und zur Eisenwarenmesse resultieren aus spezifischen Anforderungen der jeweiligen Wirtschaftszweige, denen wir in dieser erneut herausfordernden Situation bestmögliche Lösungen bieten wollen.“

Die Absage der vom 17. bis Januar in Köln geplanten imm cologne trägt den Bedenken der Ausstellerschaft Rechnung, die den wirtschaftlichen Erfolg der Veranstaltung und damit den erfolgreichen Re-Start im Januar als extrem gefährdet betrachtet. „Nach Rücksprache mit zahlreichen Ausstellern, Branchenvertretern und Handelspartnern kommt für die deutschen Aussteller / Aussteller aus dem deutschsprachigen Raum eine Beteiligung entweder nicht in Frage oder ist mit erheblichen Zweifeln versehen“, so der Verband der Deutschen Möbelindustrie. Ein ähnliches Feedback gab es auch aus vielen europäischen Ländern. Nach den Worten von Oliver Frese, als Chief Operating Officer verantwortlich für das Messeprogramm, arbeitet die Koelnmesse „aktiv an Handlungsoptionen, den Ausstellern vor dem Re-Start der imm cologne vom 16. bis 21. Januar 2023 auch im Jahr 2022 noch eine attraktive Messepräsenz auf internationalem Niveau anzubieten. Hier stellen sowohl die spoga+gafa im Juni 2022 als auch die Orgatec im Oktober hervorragende Alternativen dar.“

Die Internationale Eisenwarenmesse Köln wird nicht wie geplant vom 6. bis 9. März, sondern vom 25. bis 28. September 2022 durchgeführt. Oliver Frese: „Unser Anspruch als weltweite Leitmesse der Hartwarenbranche ist es, einen möglichst vollständigen Überblick über den globalen Markt zu geben und Anbieter und Einkäufer aus aller Welt zusammenzubringen. Dies wäre aufgrund der zu erwartenden strengen Reiserestriktionen für wichtige Überseemärkte nach aktueller Einschätzung nicht möglich - insbesondere mit Blick auf die wichtigen asiatischen Absatz- und Herstellermärkte. So können nun die Aussteller mit langer Vorlaufzeit für den September planen und sich auf eine gewohnt internationale Besucherschaft freuen. Besucher erwartet ein renommiertes, wieder vollständiges Teilnehmerfeld.“

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2021 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

 
 

TFI-Know-how

 
 
  • Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Die fortschreitende Digitalisierung wird das Veranstaltungsgeschäft dramatisch verändern. Aktuell wirkt die Pandemie wie ein Brandbeschleuniger, der die Dynamik noch verstärkt. Wie sieht die Zukunft von Messen, Kongressen und Events aus? Antworten geben namhafte Experten.