Aktuelle Ausgabe

Mit innovativer Technik zurück zum Messeerlebnis

16.11.2021

Das Messegeschäft in Deutschland und auch weltweit ist zurück. Aussteller und Besucher streben wieder in die Hallen, Geschäftsleute wollen Business machen - unter möglichst normalen Bedingungen.

Für große Veranstalter wie die Koelnmesse heißt das: Sichere Konzepte, reibungslose Prozesse und funktionierende Technik ermöglichen ein unkompliziertes Messegeschehen. So auch der neue Prozess, den die Koelnmesse gemeinsam mit den Software-Unternehmen Ubirch und Corussoft entwickelt hat: Wer aus einem EU-Land anreist und Zugang zum digitalen EU-DCC-Zertifikat hat, kann seinen Covid-Nachweis ab sofort mit dem Messeticket verbinden und so die Zutrittskontrollen am Messeeingang beschleunigen.

Bereits zur Anuga, der internationalen Leitmesse der Ernährungsindustrie und größten Fachmesse seit der Pandemie weltweit, hat sich das Verfahren bewährt: Die mehr als 4.600 Aussteller und 70.000 Besucherinnen und Besucher stellten hohe Anforderungen an das Hygiene- und Sicherheitskonzept der Koelnmesse und den reibungslosen Zugang auf das Messegelände. "Zusammen mit den Technologiepartnern der Koelnmesse, dem Kölner Cybersecurity-Unternehmen Ubirch und dem Berliner Software-Anbieter Corussoft, haben wir eine innovative Lösung konzipiert, die den Zutritt unserer Kunden vereinfacht", erklärt Koelnmesse-Chef Gerald Böse. "Das Ergebnis ist ein pragmatisches und zeitgemäßes digitales Verfahren, um das Geschehen am Messeeingang zu beschleunigen."

So wurde zur Anuga der Zutritt für Messegäste auf Basis des sogenannten Universal Verification Service von Ubirch getestet. Damit können alle EU-konformen digitalen Covid-Zertifikate (EU-DCC-Standard) schnell und automatisiert überprüft werden. Für die Koelnmesse bedeutet dies, dass am Messeeingang nicht mehr Messeticket und Covid-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) separat vorgezeigt werden müssen, sondern durch den Kunden schon vorab in der jeweiligen Messe-App miteinander verbunden werden können. "Die Messetickets sind dann in der Ticket-Wallet der App hinterlegt", erklärt Oliver Frese, als Geschäftsführer verantwortlich für das operative Geschäft der Koelnmesse. "Wenn ein Kunde dort sein Ticket aufruft, erscheint automatisch der Button 'Get Quick Access'. Darüber kann entweder der QR-Code des Covid-Nachweises eingescannt oder eine Datei mit QR-Code hochgeladen werden. An der Einlasskontrolle muss dann nur noch das Messeticket vorgezeigt werden." Dank dieses - für alle Kundinnen und Kunden freiwilligen - Prozesses werden die Kontrollen beschleunigt und Wartezeiten am Messeeingang möglichst kurzgehalten. Wer seinen Covid-Nachweis nicht im EU-DCC-Standard vorliegen hat, wie beispielsweise Kunden aus Ländern außerhalb der EU, hat selbstverständlich ebenfalls Zutritt zum Messegelände und zeigt seinen Nachweis weiterhin separat am Messeeingang vor.

Zur Anuga wurde der Prozess erfolgreich getestet und war zur FSB und aquanale (26. bis 29.10.2021) erstmals für alle Kunden verfügbar. Böse: "Eine stabile, unkomplizierte und selbsterklärende Lösung, die unsere Kunden entlastet und schnell ins eigentliche Messegeschehen führt, war für uns als Veranstalter wichtiges Ziel. Nur wenn wir Messen ohne zu hohen operativen Ballast bieten können, finden unsere Veranstaltungen zu gewohnter Attraktivität zurück und unsere Kundinnen und Kunden können sich wieder auf das Messeerlebnis in Köln konzentrieren."

Karim Attia, CEO von Ubirch: "Die Schnittstelle der Ubirch-Lösung bietet Veranstaltern die Möglichkeit, 3G-Zertifikate vor dem Zutritt in Stadien, Messe- oder Konzerthallen schnell und daten-sparsam auf Echtheit und Gültigkeit zu prüfen. Das schafft Transparenz, große Verlässlichkeit und beschleunigt die notwendigen Checks ungemein."

Kristian Skobic, Geschäftsführer Corussoft: "Die Integration der Covid-Zertifikate in die Ticket Wallet der Messe-Apps zeigt, dass mobile Applikationen nicht nur für Besucherservice oder Marketing genutzt werden können, sondern den Veranstalter auch bei der Organisation von Messeprozessen unterstützen kann."

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2021 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

 
 

TFI-Know-how

 
 
  • Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Die fortschreitende Digitalisierung wird das Veranstaltungsgeschäft dramatisch verändern. Aktuell wirkt die Pandemie wie ein Brandbeschleuniger, der die Dynamik noch verstärkt. Wie sieht die Zukunft von Messen, Kongressen und Events aus? Antworten geben namhafte Experten.

  • Wie können Aussteller auf Messen herausstechen?

    Wie können Aussteller auf Messen herausstechen?

    Über einen erfolgreichen Auftritt entscheiden nicht nur neue Produkte und ein durchdachtes Stand-Design. Wichtig sind auch viele weitere Faktoren, die Messeplaner nicht immer im Blick haben.

  • Wie lassen sich Branchenentscheider online erreichen?

    Wie lassen sich Branchenentscheider online erreichen?

    Messen und Messegesellschaften müssen sich kontinuierlich weiterentwickeln, agiler und flexibler werden und ganzjährige Dienstleistungen anbieten. Neue, digitale Angebote sind dabei von großer Bedeutung. Mit der Werbetechnologie „TrustedTargeting“ offeriert die Messe München ihren Kunden einen Zugang zu führenden Business-to-Business-Entscheidern im Internet.