Aktuelle Ausgabe

Koelnmesse tritt Netto-Null CO2-Inititative der Veranstaltungsbranche bei

05.11.2021

„Die Koelnmesse hat sich verpflichtet, bis Ende 2050 ihre Veranstaltungen weltweit so zu gestalten, dass für die CO2-Emissionen eine Netto Null steht. Wir haben bereits erste Schritte getan und richten uns jetzt strategisch daran aus, um dieses Ziel zu erreichen“, so Kölns Messechef Gerald Böse.

Damit beteiligt sich die Koelnmesse ebenso wie die UFI, the Global Association of the Exhibition Industry, an einer Initiative des Joint Meetings Industry Council (JMIC), der weltweiten Dachorganisation der Veranstaltungsbranche. Er vertritt die gemeinsamen Interessen der wichtigsten internationalen Verbände der Tagungsbranche.

„Wir wissen, dass die Veranstaltungsbranche per se einen großen CO2-Footprint aufweist. Wenn wir an den richtigen Stellschrauben drehen, können wir allerdings eine große Wirkung entfalten: Effizienz, Vermeidung und Kreislaufwirtschaft sind hier die entscheidenden Hebel für unsere Maßnahmen“, sagt Böse.

MEHR DARÜBER LESEN SIE IN UNSERER NEUEN PRINTAUSGABE, DIE IM DEZEMBER ERSCHEINT.

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2021 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

 
 

TFI-Know-how

 
 
  • Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Jetzt bestellen: Die Zukunft von Messen, Kongressen und Events

    Die fortschreitende Digitalisierung wird das Veranstaltungsgeschäft dramatisch verändern. Aktuell wirkt die Pandemie wie ein Brandbeschleuniger, der die Dynamik noch verstärkt. Wie sieht die Zukunft von Messen, Kongressen und Events aus? Antworten geben namhafte Experten.