Aktuelle Ausgabe

  • 20.11.2020  Messe Karlsruhe bietet Tagungspauschalen für kleinere, corona-konforme Veranstaltungen

    Die Covid-19-Pandemie beeinflusst weiterhin das Veranstaltungsgeschehen. Erlaubt sind zurzeit nur Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen zum Erhalt des Geschäftsbetriebs, zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften.

  • 19.11.2020  Neuer Termin für die „Altenpflege“

    Die Leitmesse der Pflegewirtschaft findet aufgrund der Corona-Pandemie vom 6. bis 8. Juli 2021 statt. Ursprünglich war die Messe im April geplant.

  • 18.11.2020  NürnbergMesse investiert in hybrides Wasserstoff-Kraftwerk und wird bis 2028 klimaneutral

    Mit der digitalen Durchführung der neuen Wasserstoffveranstaltung Hydrogen Dialogue & Nuedialog trotzt die NürnbergMesse der Pandemie. Mit dem Projekt hybrides Wasserstoff-Kraftwerk setzt sie gleichzeitig einen Meilenstein für die Infrastruktur am Messeplatz – mit dem Ziel einer CO2-neutralen Energieversorgung des Messezentrums Nürnberg bis 2028.

  • 16.11.2020  BOE 2021: Die internationale Fachmesse für Erlebnismarketing wird auf Juni verschoben

    Die internationale Fachmesse für Erlebnismarketing BOE International wird vom Januar in den Juni 2021 verschoben. Als Veranstalter reagiert die Messe Dortmund damit auf die jüngste Entwicklung der Corona-Pandemie.

  • 13.11.2020  Mehr Hilfe für Soloselbständige und die Kultur- und Veranstaltungsbranche

    Novemberhilfe weiter konkretisiert – Überbrückungshilfe III kommt. Das klingt sehr gut, aber klappt es diesmal wirklich unbürokratisch? Hier ist die gemeinsame Erklärung von Bundeswirtschafts- und Finanzministerium.

  • 11.11.2020  Vok Dams holt sich ServiceNow Etat für Top-Experiences

     Vok Dams holt sich ServiceNow Etat für Top-Experiences

    Das Unternehmen für Events und Live-Marketing, Vok Dams, hat sich in einem intensiven Pitch durchgesetzt und mit seinem Konzept eine Punktlandung bei ServiceNow München hingelegt.

  • 09.11.2020  Neue Veranstaltung: Mit Vertical Pro steigt die Messe Friedrichshafen in die Höhe

    Mit Vertical Pro bekommt Friedrichshafen von November 2021 an eine neue jährliche Fachmesse. Schwerpunkt der Veranstaltungskombination aus Fachmesse und Symposium liegt auf den Themen Höhe und Arbeitssicherheit sowie Seil- und Sicherungstechniken.

  • 06.11.2020  Xing Events: Plattform mit zehn Prozent mehr Usern

    Kati Rittberger, Geschäftsführerin bei Xing Events, beobachtet: „Business-Events sind und bleiben wertvolle Plattformen für Austausch, Wissensvermittlung und Marketing. Deren Umsetzung unterliegt derzeit einem starken Wandel.“

  • 02.11.2020  Hamburg Messe: Stimmung in der weltweiten Windbranche gut – deutliche Besserung in Deutschland

    Im Krisenjahr 2020 präsentiert sich die Windindustrie im Vergleich zu vielen anderen Branchen stabil: Die Stimmung in der weltweiten Windindustrie wird mit zunehmender Tendenz als positiv bewertet.

  • 30.10.2020  Covid-19: wire & Tube und Valve World Expo 2020 abgesagt

    Nach enger Absprache mit Ausstellern und Partnern muss die Messe Düsseldorf die für Dezember geplanten Messen Valve World Expo, wire und Tube aufgrund des aktuellen Covid-19-Infektionsgeschehens absagen. Die nächsten dieser Messen finden turnusgemäß 2022 in Düsseldorf statt.

  • 29.10.2020  Neuer Corona-Lockdown bremst Messen als Unterstützer der Wirtschaft

    Der Verband der deutschen Messewirtschaft, AUMA, betrachtet die getroffene Einstufung von Messen als Freizeiteinrichtungen als unverständlich.

  • 27.10.2020  Biofach und Vivaness: Messe-Duo findet 2021 digital statt

    Die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel und die Internationale Fachmesse für Naturkosmetik werden als Biofach / Vivaness eSpecial durchgeführt. Mit dieser Entscheidung reagiert der Veranstalter, die NürnbergMesse, auf die durch die dynamische Pandemie-Entwicklung veränderten Rahmenbedingungen und ihre Effekte für die globale Bio- und Naturkosmetik-Community.

  • 26.10.2020  Automechanika erweitert Online-Angebot

    Unter dem Dach der Marke Automechanika startet Ende Oktober eine neue englischsprachige Talk-Reihe mit dem Titel ‚Let’s talk Business‘. In dem ersten Talk am 30. Oktober kommen führende internationale Zulieferer zusammen, um über die Folgen von Corona für den Aftermarket zu diskutieren.

  • 23.10.2020  Vexcon 2020: Virtuelle Messe präsentiert eine Eventbranche im Umbruch

    Event-Digitalisierung und Austausch im digitalen Raum – dafür steht die Vexcon als virtuelle Messe seit ihrer Premiere 2017. Erstmals wurden diese Charakteristika nun gleichzeitig zu inhaltlichen Schwerpunkten. An drei Tagen, vom 7. bis 9. Oktober 2020, drehte sich unter dem Motto „Interaktion 2.0“ alles um den Weg in eine neue Business-Eventwelt – speziell die Organisation und Ausgestaltung virtueller Veranstaltungen.

  • 22.10.2020  offerta ist abgesagt

    Angesichts der sprunghaft angestiegenen Inzidenzwerte für die Stadt und den Landkreis Karlsruhe sieht sich Oberbürgermeister Frank Mentrup gezwungen, die Verbrauchermesse offerta kurzfristig abzusagen.

  • 21.10.2020  Estrel Berlin: Sicher Tagen in Pandemiezeiten

    Estrel Berlin: Sicher Tagen in Pandemiezeiten

    Ob Immobilienkongress, Labortechnik-Messe, FDP-Bundesparteitag oder sogar ein internationales Sportevent, das im August in Berlin stattfand und dessen 1.000 Teilnehmer aus aller Welt unter strengsten Auflagen im Estrel Hotel untergebracht waren – auch in Pandemiezeiten können Präsenzveranstaltungen, selbst mit hoher Gästezahl, stattfinden.

  • 20.10.2020  Wissen managen: NürnbergMesse wird Premium-Partner der Campus M University

    Wissen managen: NürnbergMesse wird Premium-Partner der Campus M University

    Gemeinsam in die Zukunft: Zum Start in das Wintersemester der Campus M University in Nürnberg (bisher: Campus M21) baut die NürnbergMesse ihre bisherige Kooperation weiter aus. Künftig wird die Messegesellschaft die Campus M University, das mobile Studienprogramm der Hochschule Mittweida, als Premium-Partner mit verschiedenen Dozenten unterstützen.

  • 19.10.2020  228 Aussteller präsentierten auf der Intergeo.digital über 2.900 Produkte

    Direkter Austausch, lebhafte Diskussionen, jede Menge Information und beste Unterhaltung. Die Geocommunity nimmt das Digitalangebot in Pandemiezeiten gut an.

  • 16.10.2020  Veranstaltungswirtschaft kollabiert - zweite Großdemo am 28. Oktober in Berlin

    Die deutsche Veranstaltungswirtschaft ist der von den Corona-Schutzmaßnahmen am stärksten betroffene Wirtschaftszweig. Seit Anfang März sind Veranstaltungen weitgehend verboten. Die Unternehmen erzielen seitdem keine Einnahmen. Eine Perspektive, wann es weitergehen kann, ist nicht in Sicht.

  • 15.10.2020  Offerta 2020: Genießen ohne Gedränge

    Die Vorfreude wächst: Bereits in wenigen Tagen fangen die ersten offerta-Aussteller an, ihre Stände aufzubauen, um die Besucher vom 24. Oktober bis 1. November in den Messehallen willkommen zu heißen.

Veranstaltungsmarkt erneut gebremst

05.11.2020

Der Neustart im Sommer 2020 schuf mit innovativen Konzepten jedoch die Basis für einen Weg aus der Krise.

Nach dem Neustart der deutschen Tagungs- und Kongressbranche im Sommer 2020 wird sich die eingeleitete Erholung des Marktes in Folge des jüngst beschlossenen „Lockdown light“ weiter verzögern. Im Auftrag des GCB German Convention Bureau e.V. und des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. untersuchte das Europäische Institut für Tagungswirtschaft EITW die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Veranstaltungsmarkt in Deutschland. Auch wenn die aktuelle Entwicklung die Wiederbelebung des Marktes erneut verschiebt: Innovative Konzepte und das Verantwortungsbewusstsein der Branche schaffen eine gute Grundlage für die Zukunft des Tagungs- und Kongressstandortes Deutschland. 

Neustart der deutschen Veranstaltungswirtschaft im Sommer 2020
Nach dem ersten Corona-bedingten Lockdown im Frühjahr konnte die deutsche Veranstaltungswirtschaft seit den Sommermonaten teilweise neu starten. Je nach Bundesland und abhängig davon, ob die Veranstaltung in geschlossenen Räumen oder im Freien stattfand, waren Meetings, Tagungen und Kongresse unter Einhaltung bestimmter Hygiene- und Sicherheitsstandards wieder möglich. Laut Ergebnissen der EITW-Befragung hatten 87,3 Prozent der Tagungsstätten ihren Betrieb nach dem Lockdown vom Frühjahr wieder aufgenommen. „Veranstalter, Location-Betreiber, Hoteliers und Dienstleister haben dabei mit überzeugenden Hygienekonzepten Verantwortung übernommen und gezeigt, wie sicheres Tagen unter Pandemie-Bedingungen möglich ist“, sagt Matthias Schultze, Managing Director des GCB. „Insbesondere hybride Veranstaltungsformate, die Präsenz- und Online-Teilnahme verbinden und eine große Vielfalt neuer Technologien einsetzen, haben sich in den letzten Monaten sehr stark entwickelt und verbreitet.“

Tagen unter neuen Bedingungen
Nach dem Restart haben sich die Kapazitäten und die Buchungslage in den Veranstaltungsstätten bundesweit deutlich verändert. Aufgrund des erhöhten Platzbedarfs zur Einhaltung von Mindestabständen hat sich das durchschnittliche Sitzplatz-Angebot der Tagungshotels, Kongresszentren und weiteren Locations von je 936 auf 230 Plätze um rund 70 Prozent verringert. Bei den Größenklassen durchgeführter Tagungen und Kongresse sind daher auch eindeutig die kleinen Formate als Gewinner zu sehen. An fast dreiviertel der Tagungen, Kongresse und Seminare nach dem Neustart haben 20 bis 50 Personen teilgenommen. Große Veranstaltungen fanden nicht oder nur sehr eingeschränkt statt. Insgesamt hätten ohne den seit 2. November bundesweit geltenden neuen „Lockdown light“ im Jahr 2020 ca. 30 Prozent der Veranstaltungen mit ca. 25 Prozent der Teilnehmer*innen gegenüber dem Vorjahr stattgefunden. Mit Blick auf die aktuelle Buchungslage für die Monate Oktober, November und Dezember 2020 prognostizieren die Veranstaltungsstätten, dass sie jeweils ungefähr ein Drittel des Veranstaltungsvolumens des Vorjahres 2019 erreichen – zum Befragungszeitpunkt waren jedoch die neuerlichen Beschränkungen noch nicht bekannt. „Ein wirtschaftlicher Veranstaltungsbetrieb ist aufgrund der stark eingeschränkten Kapazitätsauslastung und der Corona-bedingten Mehrkosten nicht möglich. Für die Betroffenen, die Vielzahl der stark unter Druck stehenden Unternehmen und die Fachkräfte der Branche, sind deshalb die finanziellen Hilfsmaßnahmen unerlässlich“, so Ilona Jarabek, Präsidentin des EVVC. „Der Neustart der Veranstaltungswirtschaft im Sommer war zudem wichtig, um dem Bedürfnis der Menschen nach persönlicher Begegnung nachzukommen. Daran gilt es, so bald wie möglich wieder anzuknüpfen – mit Konzepten zu sicherem und verantwortungsbewusstem Tagen in den Veranstaltungsstätten.“

Veränderte Ausgangslage für die Zukunft
Die Daten der neuen Meeting- & EventBarometer-Sonderausgabe belegen, dass die Erholung der Veranstaltungswirtschaft eher über die Marathon- als über die Sprint-Distanz erfolgt. Für diesen Marathon befindet sich der Tagungs- und Kongressstandort Deutschland jedoch in einer guten Ausgangslage. Neben der Positionierung als Weltmarktführer im Bereich von Geschäftsreisen und dem Besuch beruflich motivierter Veranstaltungen ist das hervorragende Image Deutschlands als Reiseland und Geschäftsreiseziel weltweit ein wichtiger Eckpfeiler für die Erholung nach Corona. Wie die jüngste Erhebung von IPK International im Auftrag der Deutschen Zentrale für Tourismus DZT zeigt, genießt Deutschland im internationalen Vergleich das höchste Vertrauen als Reiseland in Zeiten der Pandemie. Auch im Anholt-Ipsos Nation Brands Index belegt Deutschland im jüngsten Ranking ebenso wie in den Vorjahren Rang 1 für das weltweit beste Image.

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2020 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

 
 

TFI-Know-how

TEST
 
 
  • Wie können Aussteller auf Messen herausstechen?

    Wie können Aussteller auf Messen herausstechen?

    Über einen erfolgreichen Auftritt entscheiden nicht nur neue Produkte und ein durchdachtes Stand-Design. Wichtig sind auch viele weitere Faktoren, die Messeplaner nicht immer im Blick haben.

  • Wie lassen sich Branchenentscheider online erreichen?

    Wie lassen sich Branchenentscheider online erreichen?

    Messen und Messegesellschaften müssen sich kontinuierlich weiterentwickeln, agiler und flexibler werden und ganzjährige Dienstleistungen anbieten. Neue, digitale Angebote sind dabei von großer Bedeutung. Mit der Werbetechnologie „TrustedTargeting“ offeriert die Messe München ihren Kunden einen Zugang zu führenden Business-to-Business-Entscheidern im Internet.