Deutsche Auslandsmessen: Überall, wo Perspektiven locken

Die deutschen Messegesellschaften sind auch 2019 und Anfang 2020 mit neuen Messen im Ausland am Start. In Märkten oder Branchen, die zukunftsträchtig erscheinen.

Jochen Köckler (r.), hier mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Die Digital Industry USA ergänzt die Hannover Messe USA.” (Photo: Deutsche Messe)
Jochen Köckler (r.), hier mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Die Digital Industry USA ergänzt die Hannover Messe USA.” (Photo: Deutsche Messe)

Am 11. und 12. September steigt eine Premiere: Die Digital Industry USA der Deutschen Messe, Hannover, wird künftig alle zwei Jahre stattfinden. Veranstaltungsort ist das Kentucky International Convention Center in Louisville, einer Stadt inmitten einer Industrieregion. Von dort aus sind drei Viertel der landesweiten Produktionskapazitäten per Flugzeug binnen drei Stunden zu erreichen. „Die Digital Industry USA fokussiert sich ausschließlich auf den Einsatz von Industrie-4.0-Technologien und das industrielle Internet der Dinge“, sagt Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe. „Sie ergänzt die in den geraden Jahren stattfindende Hannover Messe USA.“ Das Ereignis richtet sich an zahlreiche Anwenderbranchen und besteht aus Ausstellung, Konferenz und Bildungsprogramm. Des Weiteren gibt es externe Touren zu einer Destillerie, die Industrie 4.0 einsetzt, zur Produktionsstätte von Toyota und zum UPS-Distributionszentrum. Kernthemen der Messe sind additive Fertigung, Automatisierung, Cybersicherheit, Datenanalyse, künstliche Intelligenz, Logistik 4.0, Produktionseffizienz, Robotik und vernetzte Industrie (www.hannovermesse.de).

Werner Matthias Dornscheidt: „Hoher Bedarf an Investitionen in Industrie und Infrastruktur.” (Photo: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)
Werner Matthias Dornscheidt: „Hoher Bedarf an Investitionen in Industrie und Infrastruktur.” (Photo: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann)

Die Messe Düsseldorf führt im Dezember in Kairo erstmals die pacprocess Middle East Africa durch. Diese Veranstaltung rund um die Verpackungsbranche und verwandte Prozessindustrie sei ein wichtiges Signal für den Aufschwung von Ägyptens Wirtschaft, heißt es. So expandieren die Düsseldorfer insbesondere in dynamische Zukunftsmärkte wie Afrika, Südamerika und den Mittleren Osten. „In all diesen Märkten herrscht ein hoher Bedarf an Investitionen in Industrie und Infrastruktur“, betont Werner Matthias Dornscheidt. „Mit unseren Auslandsmessen schaffen wir Plattformen vor Ort, auf denen Akteure verschiedener Branchen zusammenkommen und gemeinsam die Entwicklung der Volkswirtschaften vorantreiben“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. Für das neue Projekt am Nil sind die Voraussetzungen gut. Der ägyptische Verpackungsmarkt wuchs von 2015 bis 2019 um 35 Prozent. Und: Das Land möchte als Tor zur afrikanischen Welt eine Schlüsselrolle in der Region Mittlerer Osten/Afrika spielen. Dafür wurden zahlreiche Freihandelsabkommen vereinbart (www.messe-duesseldorf.de).

Die Messe Frankfurt erweitert ihr Programm in Japan. (Photo: Messe Frankfurt (HK))
Die Messe Frankfurt erweitert ihr Programm in Japan. (Photo: Messe Frankfurt (HK))

Im Ostasien erweitert die Messe Frankfurt ihr Programm. Erstmals öffnet die Child Edu & Care Japan vom 7. bis 8. Juni ihre Türen. Dadurch entsteht die landesweit erste Fachmesse für Produkte und Dienstleistungen rund um Kindererziehung und Kinderbetreuung. In Japan ist der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Angesichts dieser Entwicklung hat die japanische Regierung für das laufende Haushaltsjahr 2019 insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro bereitgestellt. Damit will sie den Ausbau von Betreuungseinrichtungen und zusätzliche Stellen fördern. „Wir sind sehr stolz, eine Fachmesse für diesen für Japans Zukunft so wichtigen Wirtschaftszweig auf den Weg gebracht zu haben“, erklärt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Das Ausstellerangebot umfasst Möbel, Gesundheits- und Hygieneprodukte, Pflegeprodukte, Lernspielzeug, Indoor-Spielgeräte, Spielplatz- und Sportgeräte, Schwimmzubehör, Sicherheits- und Managementsysteme und Dienstleistungen (www.messefrankfurt.com).

NürnbergMesseTrio mit dem Vorbesitzer (v.l.): Sonia Prashar, Peter Ottmann, Unni Tharakan (Verkäufer der Mattresstech Expo) und Sivakumar Venugopal. (Photo: NürnbergMesse India)
NürnbergMesseTrio mit dem Vorbesitzer (v.l.): Sonia Prashar, Peter Ottmann, Unni Tharakan (Verkäufer der Mattresstech Expo) und Sivakumar Venugopal. (Photo: NürnbergMesse India)

Auf dem indischen Markt wächst die NürnbergMesse. Mittlerweile kommt die 16. Veranstaltung auf dem Subkontinent zum Portfolio hinzu, Indiens Spezialmesse für die Matratzen- und Polsterfertigung: „Die India Mattresstech Expo deckt ein wichtiges Teilsegment der Möbelindustrie ab“, begründet Peter Ottmann den Erwerb der Schau, die Ende Februar 2020 parallel Indiawood in Bangalore startet. „Sie ist eine ideale Ergänzung zu unseren indischen Holzbearbeitungs-Veranstaltungen“, ergänzt der Geschäftsführer der NürnbergMesse. Und: Indiens Möbelindustrie bietet gute Perspektiven. 2015 wurde der lokale Möbelmarkt auf 18 Milliarden US-Dollar geschätzt, bis 2027 soll er 27 Milliarden US-Dollar erreichen. Fortschreitende Urbanisierung, steigende Einkommen und das zunehmende Bewusstsein für qualitativ hochwertige Schlafprodukte kommen vor allem der Matratzenindustrie zugute. Neben Maschinen und Geräten für die Matratzenherstellung und Polsterproduktion zählen auch Bettsysteme zur Nomenklatur der 2013 erstmals durchgeführten Fachmesse (www.nuernbergmesse.de).

Autor: Peter Borstel

Dieser Artikel ist erschienen in TFI Heft 2/2019

Gartenbau-Expo 2019 in Peking

Photo: Arge Kontrapunkt/gtp2
Photo: Arge Kontrapunkt/gtp2

Mit dem Motto „Live Green, Live Better“ zeigt sich die International Horticultural Exhibition 2019 in Peking einem großen Publikum. Seit dem 29. April und noch bis zum 7. Oktober können Besucher aus aller Welt neue ökologische Technologien aus erster Hand entdecken. Sie lernen, wie der Gartenbau zu einer nachhaltigen Entwicklung von Groß- und Megastädten beitragen kann. Auf insgesamt 960 Hektar im Stadtbezirk Yanqing – etwa 74 km nordwestlich der Innenstadt Pekings – steht der Expo-Park mit einer Ausstellungsfläche von 500 Hektar. Neben allen chinesischen Provinzen präsentieren sich auch über 100 teilnehmende Länder und internationale Organisationen. Während der gesamten Laufzeit werden mindestens 16 Millionen Besucher erwartet. Auch Deutschland beteiligt sich an der Gartenbau-Expo und zeigt auf 2.016 Quadratmetern grüne Innovationen. Neben der 1.327 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche rundet ein deutsches Restaurant inklusive Biergarten den Auftritt ab. Mit der Planung, Organisation und Durchführung hatte das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung die Expo-erfahrene Hamburg Messe und Congress beauftragt (www.hamburg-messe.de).

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2019 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

 
 

TFI-Know-how

IPIM
  • Wie lassen sich Messekontakte digital erfassen?

    Wie lassen sich Messekontakte digital erfassen?

    Nach wie vor dominiert in der Messelandschaft die manuelle Erfassung von Informationen bei Erstkontakten mit potenziellen Kunden – den sogenannten „Leads“. Dadurch können wichtige Daten gar nicht oder lediglich unvollständig aufgenommen werden.

  • Welche Messe-Dienstleistungen lassen sich vorteilhaft outsourcen?

    Welche Messe-Dienstleistungen lassen sich vorteilhaft outsourcen?

    Wer bestimmte Dienstleistungen rund um die eigene Messebeteiligung in professionelle Hände gibt, schont Zeit, Budget und häufig auch die Nerven. Ein solches Vorgehen führt im Normalfall zu mehr Effizienz.