IBTM WORLD 2017: Die nächsten 30 Jahre

Vom 28. bis 30. November steigt die 30. Jubiläumsausgabe der internationalen MICE-Messe. In Barcelona wird es eine Reihe neuer Elemente geben, auch bei den Hosted Buyern.

Richtungsweisend: Auch bei der 30. Ausgabe der Messe wird die Stimmung wieder sehr ausgelassen sein. (Photo: IBTM World)
Richtungsweisend: Auch bei der 30. Ausgabe der Messe wird die Stimmung wieder sehr ausgelassen sein. (Photo: IBTM World)

Wie die Zeit vergeht. Mittlerweile kann die IBTM World schon fast als „alte Dame“ bezeichnet werden, ist sie doch seit fast drei Jahrzehnten am Markt. Im westschweizerischen Genf begann 1988 die Erfolgsgeschichte der Veranstaltung, die noch bis vor kurzer Zeit als EIBTM firmierte. Im Jahr 2000 wurde die Messe von Reed Exhibitions erworben. 2004 wechselte sie dann an ihren heutigen Standort Barcelona, wo sie seitdem durchgeführt wird. In der katalanischen Metropole lockt sie alljährlich rund 9.000 Besucher aus aller Welt. Die Fachleute beschäftigen sich intensiv mit den ausstellenden Destinationen, Veranstaltungsstätten und Hotels. Einerseits ist die Messe nach fast drei Jahrzehnten einer von zwei führenden Branchentreffs in Europa. Andererseits muss sich die Veranstaltung immer wieder neu erfinden, um auch in der Zukunft eine wichtige Rolle zu spielen. 

Der Fokus der anstehenden, 30. IBTM World liegt deshalb „auf den nächsten 30 Jahren und der Zeit danach“. Damit will die Messe den MICE-Sektor auch künftig als Schrittmacher unterstützen – beispielsweise durch die Vermittlung von Wissen im begleitenden Rahmenprogramm. So werden im Rahmen des „Knowledge Programme“ in Barcelona zwei renommierte Key-Note-Sprecher auftreten. Das derzeit intensiv diskutierte Thema Sicherheit wird Stella Rimington beleuchten, die frühere Generaldirektorin des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5. Sie hat sich jahrzehntelang unter anderem mit der Terrorabwehr beschäftigt. Zweiter Hauptredner ist Yancey Strickler, Mitbegründer und CEO der Crowdfunding-Webseite Kickstarter. Er spricht über neues Denken, „das den Status Quo besiegen kann.“ Darüber hinaus gibt es Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen, das „Young Professionals“-Forum und andere Netzwerk-Events.

Bei der letzten IBTM World gab es an den drei Messetagen über 67.000 vorarrangierte Gespräche. (Photo: IBTM World)
Bei der letzten IBTM World gab es an den drei Messetagen über 67.000 vorarrangierte Gespräche. (Photo: IBTM World)

An den Ständen der IBTM-Aussteller stehen ohnehin der persönliche Austausch und die Anbahnung von Geschäften im Vordergrund: Bei der letzten IBTM World gab es vergangenes Jahr an den drei Messetagen über 67.000 vorarrangierte Gespräche, betonen die Organisatoren. Zur großen Resonanz tragen nicht zuletzt die Hosted Buyer bei, deren Messebesuch finanziell gefördert wird. In diesem Jahr soll der Auswahlprozess der beherbergen Einkäufer noch schneller und zielgruppenbezogener erfolgen. Außerdem möchte Veranstalter Reed Travel Exhibitions sicherstellen, dass „Hochkaräter“ zur Messe eingeladen werden und auch tatsächlich anreisen. Eine ausgewählte „Elitegruppe“ der Hosted Buyer wird übrigens in den Genuss eines Limousinentransfers von und zum Flughafen kommen. Dieser illustere Kreis erhält Zugang zur exklusiven VIP-Lounge und residiert in Fünfsternehotels. Darüber hinaus wird der Zeitplan der Topleute bei ihren Gesprächs-Verabredungen flexibler gehalten.

Natürlich setzen die Messemacher auch das 30-jährige Jubiläum in Szene. Dass die IBTM World ein Kind der Achtzigerjahre ist, zeigt sich beim Motto der diesjährigen Willkommensparty. Das Ereignis widmet sich thematisch diesem Jahrzehnt von Pop-Musik, Föhndauerwelle, Schulterpolster, Karottenhosen und anderen modischen Sünden. So begeben sich Aussteller und Besucher in Barcelona auf eine atmosphärische Zeitreise zurück zu den Anfängen der IBTM – in eine Zeit, als die Messe noch klein war und ein E in ihren Namen trug (www.ibtmworld.com).

Autor: Peter Borstel

Dieser Artikel ist erschienen in TFI Heft 4/2017

Einmal um die ganze Welt

Photo: IBTM World
Photo: IBTM World

Bei der IBTM World 2017 in Barcelona können die Besucher fast eine kleine Weltreise unternehmen. Die Aussteller repräsentieren auf der Messe laut Aussage der Veranstalter von Reed Travel Exhibitions mehr als 150 Länder. Darunter befinden sich große bekannte Destinationen und höchst dynamische Märkte mit riesigem Potenzial. Im Vorfeld stellen wir drei Aussteller vor, die für Veranstaltungen und Dienstleistungen in ihrer Heimatregion werben. Der aufstrebende Standort schlechthin ist Katar, das Austragungsland der Fußball-Weltmeisterschaft 2022. Nirgendwo auf der Welt drehen sich derzeit so viele Kräne auf einem Fleck, werden so viele Baumaterialien bewegt. Den Tourismus und das MICE-Geschäft bewirbt die Qatar Tourism Authority (QTA), in Barcelona am Stand J 60. Mit mächtigen Schritten marschiert auch Malaysia voran, wie sich an der Inbetriebnahme und der Erweiterung von Veranstaltungsstätten zeigt. Bis 2021 soll sich die verfügbare Messefläche um das Zweieinhalbfache vergrößern. Das berichtet das Malaysia Convention & Exhibition Bureau (MyCEB), das am Stand H 60 ausstellt. Riesige Möglichkeiten bietet Russland, das größte Flächenland der Erde. Der russische Gemeinschaftsstand hat auf der IBTM World die Standnummer G 45. Innerhalb des russischen Auftritts ist „Meet Russia“ vertreten – ein Destinations-Management-Projekt, das potenzielle Veranstalter mit Beratung, Informationen, Organisation und Dienstleistungen unterstützt.

 
 

Bei Facebook, Twitter, Google+ oder XING weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2017 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

 
 

TFI-Know-how

  • Wie können Aussteller sparen?

    Wie können Aussteller sparen?

    Die Präsenz als Aussteller ist immer auch mit einem gewissen Risiko verbunden, da die Kosten im Vergleich zu anderen Marketingmaßnahmen relativ hoch ausfallen. Nachfolgend sind einige Faktoren zusammengestellt, mit denen sich die finanziellen Aufwendungen signifikant senken lassen.

TEST