Kongresse / Events: Das eigene Marketing analysieren

Jeder Veranstalter will die „richtigen“ Teilnehmer erreichen und davon möglichst viele. Mit einem neuen Tool lässt sich dieses Ziel noch effektiver verwirklichen. 

Kati Rittberger, Geschäftsführerin bei Xing Events, verweist auf neue Optionen durch die Erweiterung der Event Plus-Seite (Photo: Xing Events).
Kati Rittberger, Geschäftsführerin bei Xing Events, verweist auf neue Optionen durch die Erweiterung der Event Plus-Seite (Photo: Xing Events).

Das „Event Plus-Paket“ von Xing Events hat eine Erweiterung erfahren: die intelligente Event-Analyse. Seit letztem Jahr können Event Plus-Nutzer die Besucher ihrer Eventseite mit Veranstaltungs-Updates auf der Xing-Startseite erneut ansprechen. Durch persönliche Einladungen lassen sich solche Besucher als Teilnehmer gewinnen. Darüber hinaus kann ermittelt werden, wie erfolgreich diese Maßnahmen sind. Zudem sehen Veranstalter, wie ihre Events im Vergleich zum Wettbewerb abschneiden. Mit der Erweiterung der Event Plus-Seite werden ihnen alle relevanten Informationen für das Benchmarking und die Auswertung ihrer Events bereitgestellt. „Selbstverständlich aggregiert und anonymisiert“, betont Kati Rittberger, Geschäftsführerin bei Xing Events. „Und auf Basis unseres Datenschatzes.“

Organisatoren erhalten mit der Event-Analyse wichtige Daten zur Entwicklung der Besucherzahlen in Echtzeit. Damit wird die „Performance“ in vier Bereichen nachvollziehbar – jeweils aufbereitet in übersichtlichen grafischen Darstellungen. Erstens lässt sich ein Vergleich mit ähnlichen Veranstaltungen ziehen. Veranstalter sehen, wie erfolgreich ihre Eventseite in Abgrenzung zum Wettbewerb ist. Zweitens kann ein Abgleich mit früheren Eigenveranstaltungen erfolgen. In dieser Darstellung wählen die Organisatoren bis zu drei vorangegangene Events aus, mit denen sie ihr aktuelles Ereignis vergleichen möchten.  

Drittens erkennen Veranstalter, ob sie mit ihren sogenannten „Retargeting-Maßnahmen“ erfolgreich waren und Besucher neuerlich auf ihre Eventseite locken konnten. Das ist wichtig, weil es oft fünf bis sieben Kontaktpunkte braucht, um Interessenten zur Teilnahme zu bewegen. Und viertens kann der Erfolg der Marketing-Maßnahmen analysiert werden: Folgen auf eine Marketing-Aktivität zahlreiche Eventseitenbesuche, haben Veranstalter meist die richtige Zielgruppe mit der richtigen Botschaft zur richtigen Zeit angesprochen. Fazit: Mit den Erkenntnissen der Event-Analyse kann das Budget künftig noch effektiver eingesetzt werden (www.xing-events.com).

Autor: Peter Borstel

Dieser Artikel ist erschienen in TFI Heft 2/2020

 
 

Bei Facebook, Twitter oder Google+ weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2020 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

 
 

TFI-Know-how

  • Wie können Aussteller auf Messen herausstechen?

    Wie können Aussteller auf Messen herausstechen?

    Über einen erfolgreichen Auftritt entscheiden nicht nur neue Produkte und ein durchdachtes Stand-Design. Wichtig sind auch viele weitere Faktoren, die Messeplaner nicht immer im Blick haben.

TEST
 
 
  • Wie lassen sich Branchenentscheider online erreichen?

    Wie lassen sich Branchenentscheider online erreichen?

    Messen und Messegesellschaften müssen sich kontinuierlich weiterentwickeln, agiler und flexibler werden und ganzjährige Dienstleistungen anbieten. Neue, digitale Angebote sind dabei von großer Bedeutung. Mit der Werbetechnologie „TrustedTargeting“ offeriert die Messe München ihren Kunden einen Zugang zu führenden Business-to-Business-Entscheidern im Internet.

  • Wie lassen sich Messeböden aufmerksamkeitsstark einsetzen?

    Wie lassen sich Messeböden aufmerksamkeitsstark einsetzen?

    Für die Mehrzahl der Aussteller geht es darum, möglichst viele Besucher anzuziehen. Dafür kann die größte zusammenhängende Fläche eines Messestandes aktiv genutzt werden: Eine Gestaltungsoption ist ein fotorealistisch bedruckter Boden, der gleich mehrere Funktionen erfüllt.