Wie können Kongressteilnehmer günstig fliegen?

Wer eine Veranstaltung besucht, hat aufgrund des Zeitplans nicht immer die Option, den Anreisetermin frei zu wählen. Wenn doch, lässt sich durch clevere Planung spürbar Geld sparen, sofern ein paar Dinge beachtet werden.

Photo: David Gunnarsson
Photo: David Gunnarsson

Experte:
David Gunnarsson
CEO
Dohop
Reykjavik

Dienstag oder Mittwoch abheben
Flüge am Dienstag und Mittwoch sind oft nur halb voll, da die meisten Menschen an anderen Tagen fliegen. Das bedeutet, dass es an diesen Tagen mehr günstige Sitze gibt. Dagegen sind Maschinen am Montag durch Geschäftsreisende gut ausgebucht, so dass es kaum günstige Flüge gibt. Gleiches gilt für den Freitagnachmittag: Dann sind die Maschinen sind voll mit Menschen, die ins Wochenende fliegen wollen und am Sonntagabend zurückkehren.

Sechs Wochen im Voraus buchen
Flugpreise schwanken vom Zeitpunkt ihrer ersten Veröffentlichung bis zum Reisetag. Die Flugpreisentwicklung verläuft dabei in einer Kurve, die meist etwa sechs Wochen vor dem Reisetag ihren Tiefpunkt erreicht. In den letzten vier Wochen vor dem Reisedatum steigen die Flugpreise stetig an – besonders stark in den letzten zwei Wochen vor Abflug.

Nebenkosten im Blick behalten
Es gilt, die vielen Zusatzgebühren der Fluggesellschaften zu vermeiden. Die üblichste Zusatzgebühr ist inzwischen die Gepäckgebühr, die immer mehr Fluglinien anwenden. Diese Gebühr ist oft nicht sichtbar, bis sich der Reisende bereits im Buchungsprozess befindet. Wer beim Kofferpacken abspeckt und sich nur mit dem Handgepäck auf den Weg macht, fliegt günstiger. Und: Wer alleine reist, verzichtet besser darauf, einen speziellen Platz im Flugzeug zu reservieren, wenn die Fluggesellschaft dafür ebenfalls Gebühren aufruft. Darüber hinaus servieren viele Fluggesellschaften kein Essen mehr, sondern versuchen, an Bord überteuerte Sandwiches zu verkaufen. Günstiger sind ein Snack von daheim oder manche Angebote am Flughafen.

Aufgepasst: Wer sich nur mit dem Handgepäck auf den Weg macht, fliegt oft günstiger. (Photo: Dohop)
Aufgepasst: Wer sich nur mit dem Handgepäck auf den Weg macht, fliegt oft günstiger. (Photo: Dohop)

Online-Ticketanbieter berücksichtigen
Die günstigsten Preise gibt es nicht automatisch bei den Fluggesellschaften. Viele Menschen bevorzugen es, ihr Ticket direkt bei der Airline zu kaufen, mit der sie fliegen. Und in manchen Fällen bieten Fluggesellschaften auch Tickets zu Sonderkonditionen auf ihren Webseiten an, die es nirgendwo anders gibt. Das ist aber sehr selten. Im Normalfall werden große Kontingente billiger Flugtickets an Online-Reisebüros verkauft, die diese Tickets dann zu günstigen Konditionen weiterverkaufen.

In Frage kommende Flughäfen prüfen
Nicht alle Flughäfen sind gleich. Die Kleinen haben niedrigere Steuern und Abgaben. Fluggesellschaften, die dort fliegen, bieten niedrigere Preise an.

Fluggesellschaften kombinieren
Durch das Kombinieren von unterschiedlichen Airlines lässt sich gegebenenfalls Geld sparen. Ein Flug mit Germanwings nach London und dann weiter mit easyJet nach Mallorca kann deutlich günstiger sein als ein Direktflug nach Mallorca. Die Einsparungen bei solchen sogenannten “Self connect”-Verbindungen gegenüber Direktflügen sind oftmals gravierend, sodass sich ein Flugvergleich in jedem Fall lohnt. Eine weitere Geldbeutel-schonende Option ist es, den Hin- und Rückflug mit verschiedenen Fluggesellschaften durchzuführen.

Last­-Minute-Angebote kritisch betrachten
Eine Zeit lang waren Last-Minute-Reisen sehr populär. Dies ist inzwischen nicht mehr der Fall. Wenn Reisende absichtlich warten, um wenige Tage vor einem möglichen Reisedatum günstige Flüge zu ergattern, werden sie oft bitter enttäuscht – etwa wenn sie hinterher feststellen, dass es sechs Wochen zuvor die deutlich niedrigeren Preise gab. Die einzige Ausnahme stellen Sonderangebote in Newslettern der Fluggesellschaften dar. Wer sich bei der Airline dafür registriert, kann Last-Minute-Angebote erhalten, die nur diesem speziellen Teilnehmerkreis vorbehalten sind.

Der Top-­Tipp in einem Satz:
Die günstigste Flugbuchung gibt es mit zwei Monaten Vorlauf, Abflug am Dienstagmorgen, Online-Check­in mit nur einem Stück Handgepäck (das ein Sandwich enthält).

Dohop wurde 2004 in Reykjavik, Island, zunächst als einfache Flugsuchmaschine gegründet. Heute umfasst das Leistungsspektrum umfassende, weltweite Such‑ und Preisvergleichsfunktionen für Flüge, Hotels und Mietwagen. Im Dezember 2014 erhielt Dohop die Auszeichnung als „Weltweit führende Flugpreisvergleich‑Webseite“ bei den World Travel Awards.

www.dohop.de

Dieser Beitrag ist erschienen in TFI Heft 6/2015

 
 

Bei Facebook, Twitter, Google+ oder XING weiterempfehlen:

Twitter aktivieren
Google+ aktivieren
Google+ aktivieren
 
 
 

TFI - Trade Fairs International - Das Wirtschaftsmagazin für Messen und Märkte.

© 2006 - 2017 by TFI-Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. Für die Inhalte externer Links und fremder Inhalte übernimmt die TFI-Verlagsgesellschaft mbH keine Verantwortung.

HKCEC
 
 

TFI-Know-how

TEST